In diesem November kamen ins Darmstädter Haus der Balten mehr als 100 Personen verschiedenen Alters, um an dieser wichtigen dreitägigen internationalen Begegnung teilzunehmen. Auch ich hatte die Ehre, unseren Kulturverein, das Deutsch-Lettische Begegnungszentrum Liepāja (seit 2008 assoziiertes Mitglied der DBGes), zu vertreten. Das diesjährige Thema des Treffens, ,,Baltische Mythen, Legenden und Ikonen”, schien recht ungewõhnlich zu klingen, hat aber großes Interesse der Anwesenden erweckt.

Diesmal möchte ich aber etwas anderes hervorheben, nämlich die prāchtige Fotoaustellung im Foyer des Hauses der Balten anlässlich des 70. Jubiläums des Lettischen Sängerfestes in Esslingen im Juni 2017, die jeder in den Pausen zwischen den Referaten und Diskussionen und vor und danach besichtigen konnte. Es ist eigentlich so, dass die meisten Leute in Lettland, auch ich, über die Rolle dieser deutschen Stadt für das Schicksal vieler Letten in der Nachkriegszeit bis zu diesem Jubiläumsjahr kaum etwas gehört haben. Anhand der ausgestellten zahlreichen Fotos und mancher Dokumente aus der Zeit zwischen 1945-1950 konnte man sich eine gewisse Vorstellung vom wirtschaftlichen und kulturellen Leben der Flūchtlinge aus Lettland in Esslingen, dem größten lettischen Flūchtlingslager, in der Nähe von Stuttgart gelegen, bekommen. Es ist zu bewundern, wie in der damaligen Situation der Alltag und auch Feste dieser vom Krieg betroffenen Menschen (cirka 7000) organisiert wurden. Insgesamt haben in Deutschland damals 200.000 lettische Flūchtlinge Unterkunft und eine zweite Heimat gefunden. Beim Studium dieser Zeitzeugnisse begann ich unwillkürlich manche Parallelen zur Situation bei der Umsiedlung der Deutschbalten nach Posen im Jahre 1939 zu ziehen und musste über die heutige Situation in Europa bei der wachsenden Flūchtlingswelle und gewisse Probleme auch bei uns, die man gemeinsam zu lösen hat, nachdenken. Damit sie aber erfolgreich gelöst werden, sollte man die gute alte Erfahrung auch nicht vergessen.

 Taisija Hristolubova
Stellv. Vorsitzende des Deutsch-Lettischen Begegnungszentrums Liepāja