DEUTSCH-BALTISCHE GESELLSCHAFT

  • Festakt im Hamburger Rathaus anlässlich des Bundestreffens 2017
  • Frühlingsball in Hamburg 2017
    Frühlingsball in Hamburg 2017
  • Johannifest 2017 im Baltenhaus
    Johannifest 2017 im Baltenhaus
  • Generationentreffen in Annaberg 2016
    Generationentreffen in Annaberg 2016
  • Internationale Kulturtage Mare Balticum 2016
    Internationale Kulturtage Mare Balticum 2016
  • Das Haus der Deutsch-Baltischen Gesellschaft in Darmstadt
    Das Haus der Deutsch-Baltischen Gesellschaft in Darmstadt
  • Gartenausstellungen am Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt
    Gartenausstellungen am Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt
  • Tallinn in Estland
    Tallinn in Estland

Die Herrenhäuser Lettlands im Blick der Denkmalpflege - Einst und Heute


Ausstellung vom 9. März bis 13. April 2018 im Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt

Historische und aktuelle Aufnahmen von ausgewählten Bauwerken der Gutsarchitektur in Lettland sind vom 9. März bis zum 13. April im Haus der Deutsch-Balten in Darmstadt ausgestellt. Die Gegenüberstellung der Aufnahmen thematisiert exemplarisch den Umgang mit diesem Kulturerbe seit dem abrupten Untergang deutschbaltischer Lebenswelt im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts, heißt es in der Informationsschrift des Herder-Instituts Marburg, das die Ausstellung mit Unterstützung der Böckler-Mare-Balticum-Stiftung erarbeitete.
2016 wurde die Ausstellung im Rahmen der Homburger Gespräche zum Thema „Denkmalschutz im Baltikum – Probleme, Potentiale, politische Bedeutung“ im Geisteswissenschaftlichen Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas an der Universität Leipzig präsentiert. 2017 war sie mehrere Wochen in Marburg im Herder-Institut und dann in Lüneburg bei der Carl-Schirren-Gesellschaft im Brömsehaus zu sehen.
Die Aufnahmen stammen aus zwei Sammlungen des Bildarchivs im Herder-Institut: Zum einen sind es Fotografien von Baron Friedrich von Wolff-Lettien (1883-1943), die ab 1920/21 entstanden, zum anderen die Dokumentationen des lettischen Denkmalpflegers Vitolds Mašnovskis (* 1942), die den Funktionswandel und heutigen Zustand der ehemaligen Gutshöfe und -häuser zeigen.

Vorgestellt werden folgende Herrenhäuser:
Adsel / Gaujiena Asuppen / Aizupe Behrs-Würzau / Bērvircava
Burtneck / Burtnieki Dickeln / Dikļi Dubenalken / Dunalka
Durben / Durbe Edwahlen / Ēdole Groß-Roop / Straupe
Lesten / Lestene Kukschen / Kukšas Lemburg / Mālpils
Neu-Autz / Jaunauce Kautzemünde / Kaucminde.

Ausstellungsort: Herdweg 79, 64285 Darmstadt, Tel.: 06151/43457, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8:30-12:00 Uhr (bitte um Anmeldung), weitere Termine auf Anfrage
                             in der ersten Aprilwoche ist die Ausstellung geschlossen

Festival Baltikum im Konzerthaus Berlin

In knapp drei Wochen beginnt das Festival Baltikum! Vom 16. - 25. Februar bringt das Konzerthaus Berlin die außergewöhnliche Musiklandschaft von Estland, Lettland und Litauen auf seine Bühnen.

Alle Infos: https://www.konzerthaus.de/festival-baltikum

Eesti Ühiskond Saksa Liitvabariigis
Estnische Volksgemeinschaft in der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Unser Geschenk an Estland
Unser Geschenk an die Mitglieder
Unser Geschenk an Esten, Freunde und Estophile
Im Jahre 1918 – vor 100 Jahren war es so …

Feiern wir gemeinsam den 100. Geburtstag der Republik Estland!

Zeit und Ort: 23.02. - 25.02.18, Haus Annaberg, Annaberger Str. 400, 53225 Bonn

Freitag:
Gesellschafts- und Volkstanz-workshop, Leitung Meljo Kaaviste (Berliin)
Konzert des Trios ”Gourmet Duo Plus” (Tallinn): Yvetta Uustalu - Klavier und Gesang,
Andi Villenthal – Kontrabass, Valdo Preema - Schlagzeug

Weiterlesen ...

Der Baltische Weg zur Freiheit - Eine Ausstellung des Museums für Nationalgeschichte Lettlands

Veranstalter / Veranstaltungsort: Ostpreußisches Landesmuseum, Heiligengeiststraße 38, 21335 Lüneburg

Eröffnung der Ausstellung am 8. Februar 2018 18:30 Uhr

Grußworte
Inga Skujiņa, Botschafterin der Republik Lettland in der Bundesrepublik Deutschland
Maria Bering, Gruppenleiterin bei der Beauftragten der Bundesregierung
für Kultur und Medien

Einführung
Sebastian Rösner M.A., Deutsche Gesellschaft e.V., Berlin

Vortrag
Detlef Henning M.A., Nordost-Institut (IKGN), Lüneburg

Das Ostpreußische Landesmuseum präsentiert die Ausstellung „Der Baltische Weg zur Freiheit“ vom 8.02. bis 4.03.2018 anlässlich der 100jährigen Staatsgründungen von Estland, Lettland und Litauen.

Weiterlesen ...

Treffen der Landes-, Bezirks- und Ortsvorstände vom 9. bis 10. September 2017 in Darmstadt

Um über die deutsch-baltische Zukunft nachzudenken, hatten sich Anfang des Jahres in Lüneburg die Vorstände von Carl-Schirren- und Deutsch-Baltischer Gesellschaft getroffen. Nun war die Einladung an die Bezirks- und Ortsvorstände der nächste Schritt, um sich über Bilanzen, Aufgaben und Konzepte der Deutsch-Baltischen Gesellschaft klar zu werden: Welche Inhalte und Themen sind maßgeblich und attraktiv für Interessenten aus der mittleren und jüngeren Generation, welche Überlegungen gibt es bei der Vernetzung deutsch-baltischer Orga-nisationen, welche Projekte in den baltischen Ländern können unterstützt werden.
Der Einladung ins Haus der Deutsch-Balten folgte etwa die Hälfte der über 50 Eingeladenen, eine, wie sich zeigte, angemessene Gruppengröße, um die anliegenden Fragen sachlich zu erörtern.

Weiterlesen ...

Internationale Kulturtage Mare Balticum 2017 in Darmstadt - Zwei Berichte

Mehr als eine rein oberflächliche Zweckgemeinschaft verbindet die Stadt Darmstadt mit der Deutsch-Baltischen Gesellschaft, diese Tatsache darf man den Grußworten des Stadtrats Dr. Dierk Molter entnehmen, denn auch in diesem Jahr konnten wieder Menschen aus fünf Nationen im Reinhard-Zinkann-Haus für ein Wochenende zusammen kommen. Er betont die würdevolle Aufgabe, die einem solchem Treffen zu Grunde liegt. Das Wochenende war gefüllt mit vielen spannenden Vorträgen zum Thema "Baltischer Luxus und Barbarei", an die sich angeregte Diskussionen anschlossen. Nicht nur dort, sondern auch auf dem am Samstagabend stattfindenden Ball konnte man förmlich die Brücken sehen, die zwischen den verschiedenen Nationen, aber auch Generationen auf- und ausgebaut wurden.

Der Deutschbaltische Jugend- und Studentenring nahm auch in diesem Jahr wieder zahlreich an den Internationalen Kulturtagen teil und lauschte so den Vorträgen von den acht jungen Wissenschaftlern aus Estland, Lettland und Deutschland, die vor insgesamt rund 100 Teilnehmern referierten und sich gekonnt deren Fragen stellten. Wie bei der Begrüßung von Herrn Molter und Herrn von Lüpke beschrieben, konnte man an diesem Wochenende wieder gelebtes Europa erleben. Es wurden neues Vertrauen auf- und Mauern abgebaut. Jeder trat anschließend bereichert die Heimreise an. An diesem Wochenende teilgenommen zu haben, ist für mich baltischer Luxus.

Maximilian Wende
Jugendreferent der DBGes

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Posen, Esslingen, Mucenieki – Parallelen

Liepājas Partnerstadt Darmstadt ist nicht nur eine bedeutende Wissenschafts- und Kulturstadt der BRD, sondern sie ist auch in der Nachkriegszeit zum Hauptquartier, besser gesagt zum zentralen Sitz der Deutsch-Baltischen Vereinigungen und seit 1962 zu ihrer Patenstadt geworden.

Die Deutschbalten grenzen sich aber nicht ab, grade umgekehrt, denn heutzutage stehen Kontakte zu den baltischen Staaten, kulturelle, wissenschaftliche und familiengeschichtliche Begegnungen im Vordergrund. Schon zur Tradition geworden sind Begegnungen der Deutsch-Baltischen Gesellschaft (DBGes), zu denen z. B. die ,,Mare-Balticum-Tage” zählen, die auf ihrem Forum im November sowohl Vertreter der deutschbaltischen Organisationen aus allen Bundesländern u. a., als auch die Vorsitzenden der assoziierten Mitgliedsorganisationen aus dem Baltikum (Lettland und Estland), und Ehrengäste zusammenrufen, um gemeinsam ūber die historischen Zusammenhänge nachzudenken, aktuelle Informationen auszutauschen und gemeinsam die Zukunft aufzubauen.

Weiterlesen ...

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften